Wie können Unternehmen sich auf die Zeit nach der Covid-Ära vorbereiten?

COVID-19 hatte – und hat weiterhin tiefgreifende Auswirkungen auf die Welt. Die Unternehmen haben sich darauf eingestellt. Es stellt sich nun die Frage, wie Unternehmen ihre Pläne für die Zeit nach COVID (oder das Leben mit COVID) gestalten sollten, um die neuen Gegebenheiten zu berücksichtigen, mit denen jede Branche und jedes Unternehmen konfrontiert ist.

Auch wenn die Jahre 2020-2021 sicherlich als ein epischer Einschnitt in die Geschichte eingehen werden, gibt es doch einige Lehren, die kluge Unternehmensleiter aus dem Chaos der Pandemie ziehen können. Die Führungskräfte sollten sich darauf konzentrieren, die Teams in unterschiedlichen Work-Life-Balance-Situationen zu unterstützen und Energien nach vorne richten. Der Versuch den Zustand wiederzuerlangen, der vor der "sozialen Distanzierung" allgegenwärtig war, wird vergeblich sein.

Dieser Umstand erfordert eine ehrliche Bestandsaufnahme der Veränderungen: Arbeit, Arbeitsbeziehungen, Work-Life-Balance, Kommunikation, Arbeitsabläufe, Online-Erfahrungen, Verbrauchergewohnheiten, Datensicherheit, App-Entwicklung und so weiter. Einige Veränderungen ergaben sich aus schlichter Verzweiflung und Notwendigkeit, während viele Veränderungen bereits im Gange waren und durch COVID nur beschleunigt wurden. Unabhängig davon müssen Unternehmen nicht mehr einfach nur reagieren, sondern Strategien und Wege entwickeln, die die Grundlage für einen erfolgreichen unternehmerischen Ansatz für morgen bilden.

Wir haben vier mögliche Ansätze festgehalten, wie Unternehmen in einer Ära nach der Pandemie erfolgreich sein können:

  1. Remote-Arbeit optimieren!
    Wenn heute Unternehmen über COVID-19 sprechen, kommt das Thema Remote-Arbeit an erster Stelle. Die Verlagerung der Arbeit nach Hause wird die Art und Weise der Nutzung des Firmenbüro durch die Mitarbeiter für immer verändern. Für viele Unternehmen ist dadurch ein total befremdliches Arbeitsumfeld Realität geworden.
    Eine kürzlich von Gartner durchgeführte Umfrage unter Finanzvorständen ergab, dass 74 % der Befragten planen, im Office arbeitende Mitarbeiter nach dem Ende der Coronavirus-Krise endgültig in die Remote-Arbeit zu versetzen.

    Eine weitere Studie des Pew Research Center ergab, dass 54 % der befragten Arbeitnehmer auch nach dem Ende des Coronavirus weiterhin von zu Hause aus arbeiten wollen. Schätzungen zufolge sollen bis 2025 etwa 70 % der Arbeitnehmer an fünf Tagen in der Woche von zu Hause arbeiten. Die Zeit wird zeigen, wie hoch die genauen Zahlen am Ende sein werden. Jedenfalls hat sich der Remote-Arbeitsplatz von einer gelegentlichen Vergünstigung zu einer legitimen Lebensweise sowohl für Arbeitnehmer als auch für Unternehmen entwickelt.

    Wie können sich Unternehmen also auf diese Realität einstellen?
    Durch den Einsatz von Kommunikationstools, die Teams auf tiefgreifende Weise miteinander verbinden und das Auffinden, Teilen und Analysieren von Daten unabhängig von Gerät und Standort mühelos machen. Das bedeutet dauerhafte und sichere Chat-, Videokonferenz- und E-Mail-Funktionen sowie eine kollaborative Unternehmensplattform, die die Produktivität fördert.

  2. Vorteile von Low Code nutzen
    Der potenzielle Nutzen der Low-Code-Entwicklung deckt sich perfekt mit der Situation, in der sich viele Unternehmen heute befinden: Sie suchen nach schnellen Wegen, um Lösungen zu generieren und auf dem Weg der digitalen Transformation innovativ zu sein. Die Low-Code-Entwicklung von Apps beschleunigt den gesamten Designprozess von der frühen Prototypentwicklung bis hin zur Einführung und zum Testen.

    Gartner prognostizierte, dass sich der weltweite Markt für Low-Code-Entwicklung im Jahr 2021 auf 13,8 Milliarden US-Dollar belaufe und damit um mehr als 22 % gegenüber 2020 angestiegen ist. Angetrieben wird dieses Wachstum durch die Kombination einer bereits aufkeimenden Technologie mit einer erhöhten Nachfrage nach einer schnelleren App-Erstellung und anpassbarer Software. Von hier aus kann und wird es nur noch weiterwachsen.

    Außergewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: COVID zwang Unternehmen dazu, sofort auf Probleme zu reagieren und Lösungen auf unkonventionelle Weise und an ungewohnten Orten zu finden. Wenn Unternehmen eine Plattform zur Verfügung steht, die sie bei der Entwicklung von Anwendungen unterstützt, wird der Entwicklungsprozess beschleunigt, Zeit und Geld gespart und die Kreativität im Unternehmen gefördert.

  3. App-Erlebnisse verbraucher-orientiert anbieten
    Da immer mehr Menschen über digitale Räume mit der Welt in Kontakt treten, ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, immersive Erfahrungen zu bieten, die genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind. Laut einer McKinsey-Studie waren während der Pandemie 80 % der Kundeninteraktionen digitaler Natur und die Erwartungen der Verbraucher weiter ansteigen und immer feiner abgestimmt und nuanciert werden.

    In dem Maße, in dem sich die Online-Erfahrungen weiterentwickelt haben, hat sich auch das grundlegende Verständnis dafür gewandelt. Dies bedeutet ein noch mehr zufriedenstellendes Nutzer- oder Kundenerlebnis. Die immersive Vielseitigkeit von Amazon, der individuelle Touch von Netflix - diese Plattformen haben die grundlegenden Standards der Menschen für eine Online-Erfahrung geformt.

    Es besteht kein Zweifel, dass immer mehr Menschen online einkaufen, suchen und ausgeben. Die Verweildauer auf einer Seite wird immer kürzer. Das Warten auf das Laden eines Videos oder eines Links darf heute nicht mehr wie ein paar Sekunden dauern. Je höher die Wartezeit, desto höher die Absprungrate.

    Die Erlebnisse müssen fesselnd, intuitiv und individuell auf den Nutzer zugeschnitten sein. Sie sollten die neuesten Spracherkennungs- und KI-Technologien einbeziehen und auf mobilen Geräten, tragbaren Geräten und so weiter zugänglich sein. Schaffen Sie ein dynamisches digitales Erlebnis, das Ihre Kunden spannend finden und ihre Zeit wert ist oder sehen Sie zu, wie sie auf den Link eines Wettbewerbers klicken.

  4. Sicherheit bedeutet Stabilität
    Der Erfolg einer Strategie hängt weitgehend davon ab, wie sicher ein Unternehmen ist. Egal, ob Sie eine hochmoderne Plattform für die Zusammenarbeit von Teams, eine umwerfende Website-Oberfläche oder die schnellste Low-Code-App-Software der Welt haben - wenn die Sicherheit nicht gewährleistet ist, wird das Ganze irgendwann scheitern.

    Es gibt viele Faktoren, die zu einer unsicheren Unternehmensumgebung beitragen: Mehr Remote-Arbeitsplätze, eine größere Abhängigkeit von sensiblen Daten, die in gemeinsam genutzten Netzwerken übertragen werden, neue Probleme mit der Zugänglichkeit und sich ständig weiterentwickelnde und bösartige Cyberbedrohungen.

    Fakt ist, Unternehmen müssen alles tun, um Unternehmens-, Mitarbeiter- und Kundendaten zu schützen. Das Investieren in eine sichere Infrastruktur und das Bevorzugen von Plattformen, die nachweislich die Sicherheit dieser Daten garantieren, zahlen sich mit Sicherheit aus.

Das vergangene Jahr war in vielerlei Hinsicht turbulent, aber auch erkenntnisreich. Seien Sie das Unternehmen, das Sie sein wollen, nicht das Unternehmen, von dem Sie glauben, dass Sie es waren. Wenn Sie mehr über eine branchenführende Low-Code-Anwendungsentwicklungsplattform erfahren möchten, mit der Ihr Unternehmen ansprechende App-Erlebnisse schaffen und den Geschäftswert steigern kann - und das auf schnelle Art und Weise, dann sollten Sie HCL Volt MX mal richtig unter die Lupe nehmen. Für Fragen rund um dieses Thema beraten wir Sie gerne.

Nadine Holler | 09. Mai 2022 16:17:56