11 Gründe für einen Umstieg zu einer Multi-Experience-Entwicklungsplattform!

Covid-19 hat unsere Welt erschüttert und uns menschlicher Interaktionen beraubt, aber erfolgreiche Unternehmen haben ihre Produkte und Dienstleistungen in digitale Erlebnisse verwandelt, die Mitarbeiter und Kunden miteinander verbinden. Dies sind die digitalen Powerhouses, die die Multiexperience-Strategie gemeistert haben.

Eines der weltweit größten Direktvertriebsunternehmen führt die Umsatzsteigerung von zwei Prozent teilweise auf seine Investitionen in digitale Transformation und eine Multi-Experience-Strategie zurück. Das Unternehmen stellte von persönlichen Meetings, gedruckten Katalogen und papierbasierten Bestellungen auf alles mit Smartphones um.

Jetzt sind die einzelnen Geschäftsinhaber des Unternehmens jederzeit und überall bereit, ihre Verkäufe zu tätigen. Sie verfügen über progressive Web- und native mobile Apps, die weltweit genutzt werden können, einschließlich Augmented Reality und Spracherkennungsfunktionen für immersive digitale Erlebnisse.

Die Vision des Unternehmens war es, die einzelnen Geschäftsinhaber und ihre Kunden zu unterstützen. Ihre digitalen Experiences treiben das Unternehmen voran.

Die Multiexperience-Entwicklung zielt darauf ab, derartige digitale User Journeys über verschiedene Geräte, Apps und Schnittstellen (Wearables, Web oder Mobile, Conversational UI) mit unterschiedlichen Modalitäten (Sprache, Berührung, Gesten) zu unterstützen. Multiexperience Development Platforms (MXDPs) bieten Entwicklern eine Reihe von Front-End- und Back-End-Tools und -Diensten, um einzigartige, konsistente und skalierbare Erlebnisse für ihre Nutzer zu schaffen. Diese Tools decken den gesamten Lebenszyklus einer App ab, vom Design über die Entwicklung, das Testen und die Verteilung bis hin zu Wartung, Management und Nutzerdatenanalyse.

Das erwähnte Direktvertriebsunternehmen entschied sich für das branchenführende MXDP HCL Volt MX, um seine Multiexperience-Strategie umzusetzen. Die Plattform trug dazu bei, die Entwicklung des Unternehmens zu zentralisieren, sodass Teams in verschiedenen Teilen der Welt auf einfache Weise hochmoderne Anwendungen erstellen und gemeinsam nutzen konnten, was die Projektzeiten und -kosten um die Hälfte reduzierte.

Egal, ob Unternehmen erst am Anfang der digitalen Transformation stehen oder ob eine andere Low-Code-Plattform eingeführt wurde, im Folgenden finden Sie die wichtigsten Gründe für den Wechsel zu einer MXDP (oder die Erweiterung Ihres Technologie-Stacks):


  1. MXDPs bieten einen vereinfachten und beschleunigten Designprozess
    HCL Volt MX enthält zum Beispiel ein visuelles Design Canvas mit vorgefertigten Komponenten, Vorlagen und Beispielanwendungen. Dank des wieder verwendbaren Codes und der Echtzeitvorschau können Anwendungen schneller entworfen und entwickelt werden.

  2. Mit MXDPs kann eine App für jedes Gerät mit einer Quellbasis erstellt werden
    Es ist nicht nötig, hunderte von Entwicklern einzustellen - Experten für verschiedene Plattformen, Betriebssysteme und mehrere Programmiersprachen. Eine MXDP hilft dem bestehenden Team, eine einzige Cloud-native App für mehrere Kanäle mit einer einzigen Codebasis zu entwickeln und sie auf jedem Gerät bereitzustellen.

  3. MXDPs beschleunigen die Markteinführung
    Solche Plattformen ermöglichen ein schnelles Prototyping von beeindruckenden Experiences, die für die Unternehmensleitung und andere Entscheidungsträger nachvollziehbar sind. Diese kürzere Feedbackschleife und die sofort einsatzbereiten Funktionen verkürzen die Markteinführungszeit erheblich. HCL Volt MX zum Beispiel verspricht eine Entwicklungszeit von Wochen statt Monaten und eine Verkürzung der Markteinführungszeit um über 60 Prozent.

  4. MXDPs digitalisieren Prozesse und automatisieren die Bereitstellung
    Die Multiexperience-Plattformen automatisieren Tests, SAP-Backend-Integrationen und DevOps - sie digitalisieren Ihre Abläufe. Sie umfassen auch ein vollständig verteiltes Bereitstellungssystem und bieten eine Lösung zur Bereitstellung von Apps ohne Veröffentlichung in einem App Store, was für interne Unternehmensanwendungen unerlässlich ist.

  5. MXDPs steigern die betriebliche Effizienz
    Mit Low Code wird die Komplexität alltäglicher Aufgaben verringert. Es bietet eine einfachere Möglichkeit, Backend-Prozesse zu erstellen und dient als zentrales System zur Integration und Verwaltung verschiedener komplexer Arbeitsabläufe. Zudem befähigt es die Menschen, die dem Unternehmen am nächsten stehen, die jeweiligen Lösungen zu schaffen.

  6. Das IT-Team kann sich so auf das große Ganze konzentrieren
    Unabhängig von manuellen Aufgaben wie dem Schreiben und Umschreiben von Code, der Wartung oder der Behebung von Datendiskrepanzen und Backend-Fehlern können sich die Entwickler auf Systeme der Unternehmensebene und strategische Initiativen konzentrieren. Die Arbeit an diesen Initiativen ist einfacher, wenn eine integrierte benutzerdefinierte und vorgefertigte Datenanalyseplattform den Erfolg misst.

  7. MXDPs verbessern die Sicherheit
    Eines der stärksten Argumente für diese Plattformen ist die Sicherheit und der Komfort, den sie bieten. Sie umfassen eine sofort einsatzbereite API-Verwaltung sowie Funktionen zum Schutz von Daten und Informationen. Die IT-Abteilung verfügt über eine einzige Plattform zur Verwaltung aller Anwendungen, Geräte und Dienste, die im gesamten Unternehmen genutzt werden. Dies minimiert die Risiken von Installationen Dritter und Shadow IT.

  8. MXDPs fördern die Mitarbeiter
    MXDPs erhöhen das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter, indem sie die Entwickler unter den Mitarbeitern unterstützen und befähigen. Mithilfe einer einfachen visuellen Zusammensetzung sind auch Nicht-Programmierer in der Lage, Anwendungen zu entwickeln, die ihren (und den Bedürfnissen des Unternehmens) entsprechen. Diese Plattformen fördern auch die teamübergreifende Kooperation und Zusammenarbeit, um die besten Lösungen zu finden und zu entwickeln.

  9. MXDPs helfen dabei, der Zeit immer einen Schritt voraus zu sein
    Multi-Experience-Plattformen erleichtern Innovationen und bieten einen exklusiven Zugang zu Spitzentechnologien aus erster Hand, um die Akzeptanz, das Engagement und die Bindung der Nutzer zu fördern. HCL Volt MX beispielsweise bietet eine einzige Plattform, die KI sowie maschinelles Lernen in Konversation-Apps, Wearables, Experiences in virtuellen sowie erweiterten Realitäten und mehr unterstützt.

  10. MXDPs sparen Geld
    Langfristig senken MXDPs die Gesamtbetriebskosten, indem sie viele Entwicklungsschritte automatisieren, die Effizienz steigern, die Markteinführungszeit verkürzen und die Kosten für Wartung, Infrastruktur und Entwicklung erheblich senken. Die Einführung dieser einzelnen Software-Suite hilft Unternehmen jeder Größe, sich digital zu transformieren und ihren Kunden und Mitarbeitern eine moderne, ansprechende Experience zu bieten.

  11. MXDPs ermöglichen eine ultimative User Experience
    Laut einer Studie von Statista hat ein durchschnittlicher Amerikaner Zugang zu mehr als zehn vernetzten Geräten in seinem Zuhause. Die Menschen interagieren nicht nur mit ihren Telefonen, sondern auch mit den weiterentwickelten Apps und Schnittstellen, wie z. B. interaktiven Erlebnissen und Chatbots, Wearables und Kiosks, nativen mobilen und progressiven Web-Apps. Unternehmen müssen also in Lösungen investieren, die ihren Nutzern in all diesen Bereichen entgegenkommen.
    Führende Multiexperience-Entwicklungsplattformen wie HCL Volt MX helfen Unternehmen, diese Herausforderung zu lösen und die Bedürfnisse ihrer Kunden über zahlreiche Kanäle und unterschiedliche Modalitäten zu erfüllen. Denn in dieser sich schnell entwickelnden digitalen Welt ist es für die meisten Unternehmen nicht mehr möglich, diese Bedürfnisse durch die Erstellung und Pflege eigener Anwendungen zu erfüllen. Stattdessen ist die Umstellung auf eine MXDP eine offensichtliche Antwort auf die Herausforderung, die digitale Transformation zu erreichen und ein skalierbares und wettbewerbsfähiges digitales Erlebnis zu schaffen.
Nadine Holler | 03. März 2022 11:00:23