5 Domino - Mythen

Auch wenn sich einige von uns wünschten sie wären echt, weil es hieß, sie könnten giftiges Wasser genießbar machen und Krankheiten heilen - sind Einhörner lediglich Schöpfungen der Phantasie.


Obwohl Domino kein Fabelwesen von großer Anmut ist, hat es in den letzten dreißig Jahren seine Sicherheit, Vielseitigkeit, Skalierbarkeit und seinen Wert in großen Unternehmen unter Beweis gestellt. Weil es schon so lange existiert und eine so treue und eingefleischte Usergemeinschaft hat (die sich selbst sogar "Team Gelb" nennt), hat es einen legendären Stellenwert erreicht. Es hat auch Missverständnisse geerbt - wie zum Beispiel, dass die Plattform veraltet oder sogar überholt ist.

Wir schauen uns 5 dieser Mythen näher an und zeigen Ihnen, was mit dem Domino von heute alles möglich ist.


Mythos -1-

Domino-Apps funktionieren nicht auf mobilen Geräten. Ich muss mit einem Desktop arbeiten.

FAKT: Haben Sie die HCL Nomad-App heruntergeladen? Bringen Sie Ihre bestehenden Domino-Apps ohne weiteren Entwicklungsaufwand auf mobile Geräte.

HCL Nomad bringt die Leistungsfähigkeit von HCL-Domino-Anwendungen über den Desktop hinweg direkt dorthin, wo der Benutzer sie benötigt. Sie erhalten die gleichen Anwendungen, unvergleichliche Sicherheit und Offline-Funktionen - jetzt auch mobil. Stellen Sie Ihre Anwendungen mit minimalem Aufwand auf Apple iPhone und iPad, Android-Telefone sowie Android- und Chrome OS-Tablets bereit. Unter diesem Link erfahren Sie mehr über HCL Nomad.


Mythos -2-

Ich benötige einen Notes Client für den Zugriff auf meine Domino-Anwendungen.

FAKT: Domino-Apps können für Webbrowser geschrieben werden.

Während Sie nach wie vor mit Ihrem Notes-Client auf die Domino-Anwendungen zugreifen, können nun auch Anwendungen für Webbrowser geschrieben werden. Bestehende Anwendungen können so modifiziert werden, dass sie in einem Browser laufen und neue Anwendungen für den Browser-Zugriff geschrieben werden können.


Mythos -3-

Ich benötige spezielle Fähigkeiten, um Apps zu erstellen.

FAKT: Jetzt können Sie Javascript, Nodes.js und mehr nutzen.

So sehr HCL auch seine Domino-Entwickler und -Administratoren liebt und schätzt, möchten sie das Unternehmen für ein viel breiteres Spektrum an Fähigkeiten und Talenten öffnen und so die Investitionen ihrer Kunden zukunftssicher machen.


Mythos -4-

Meine Daten sind gesperrt. Ich kann mich nicht in andere Systeme einklinken.

FAKT: HCL bietet einfache Integrationen in eine Vielzahl von Anwendungen, Diensten und Environments.

HCL Domino v11 ist die bisher offenste Version der Plattform. HCL-Integrationen ermöglichen es Unternehmen, Domino mit anderen Tools und Anwendungen in ihren gesamten Unternehmen effektiver zu nutzen.


Mythos -5-

Domino-Apps sind unschön.

FAKT: Die meisten Apps sehen einfach deshalb alt und veraltet aus, weil sie... alt und veraltet sind. HCL will bei der Modernisierung helfen.

Domino-Apps sind grundsolide und zuverlässig. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die meisten HCL-Kunden nicht über eine Neugestaltung ihrer Anwendungen nachgedacht haben oder davon ausgehen, dass Domino nicht die nötige Flexibilität bietet, um dies zu tun.
Vor kurzem hat HCL einen Blog-Beitrag darüber veröffentlicht, wie eine App an die heutigen Designstandards angepasst werden kann. Dabei wurde einer komplexen, geschäftskritischen App nicht nur ein Facelifting verpasst, sie wurde auch auf mobilen Geräten zum Laufen gebracht. Hier geht’s zum Blog-Beitrag.


Sie möchten den HCL Beitrag zu diesem Thema lesen? Hier geht’s zum original Blog-Post.

Nadine Holler | 03. März 2022 11:00:23